HECHT 1911

Das erste Personenschiff aus der Werft von Emil Leemann

1911 erbaute Emil Leemann jun., Sohn des bekannten «Hecht-Wirts» Emil Leemann sen. in Pfäffikon ZH das legendäre erste Fahrgastschiff HECHT für den Betrieb auf dem Pfäffikersee. Der Stapellauf erfolgte am 23. Mai 1911. Beide Zeitungen im Zürcher Oberland berichteten darüber in den darauf folgenden Tagen.

Am 27. April 1916 wurde die neue Schifffahrtslinie Pfäffikon – Wetzikon im Beisein von Behörden- und Gewerbevertretern gefeiert. Die Fahrt von Pfäffikon zum Landungssteg in Robenhausen (Wetzikon) dauerte damals 17 Minuten. Die Schifffahrt wurde mit dem HECHT und der etwas später auch bei Emil Leemann-Huber erbauten OBERLAND sichergestellt.

1941 musste die Schifffahrt für die Kriegszeit wegen Benzinmangels eingestellt werden. Nach dem Tod von Emil Leemann im Jahre 1939 kaufte die Gemeinde die Liegenschaft der Bootswerft Leemann in Pfäffikon und vermietete sie an die Familie Schaufelberger. Willy Schaufelberger, der bei Emil Leemann Bootsbauer gelernt hatte und auf Bestellung Ruderboote anfertigte, setzte ab 1970 das neue Motorboot STOFFEL ein. Später ersetzte das Schiff TÖDI die alte OBERLAND.

HECHT mit Gesellschaft.
Die FRÖSCH um 1930
HECHT mit Schulklasse vor Pfäffikon.