ANNIE 1912

Im späten 19. Jahrhundert entstanden in den USA die ersten Pleasurecrafts, Boote für das persönliche Vergnügen des Bürgers. Innert weniger Jahre entstanden in der Schweiz, und hierzulande insbesondere am Zürichsee, Bootswerften (Meierhofer, Treichler, Suter&Portier, Faul, Pedrazzini, Boesch etc.), die mit ihren innovativen Arbeiten Weltbedeutung erreichten. Die Bootsbauer der Region Zürichsee liessen sich nicht von den Nachbarländern (England, Niederlande oder Deutschland) sondern von den USA inspirieren. Dies hing wesentlich mit der im Schiffbau richtungsweisenden Firma Escher Wyss zusammen, welche über den Bau von Turbinen eine starke Stellung in den USA hatten. Boote vom Zürichsee wurden in alle Welt verschifft, nach dem Amazonenstrom wie nach Ambonesien und weiteren exotischen Destinationen – das belegen die erhaltenen Referenzlisten dieser Werften. Zum Beispiel besass auch Herr Alfred Nobel ein Pläsierboot, welches am Zürichsee gebaut wurde. Viele gelernte Bootsbauer vom Zürichsee sind in die USA ausgewandert.

Das Pläsirboot ANNIE

Das Motorboot ANNIE (1912) ist dafür ein exemplarisches Beispiel: Ein sehr seltenes und schönes Exemplar der ersten Generation von Pläsirbooten. ANNIE wurde vom jungen Bootsbauer Emil Leemann (1889–1939) in seiner Werft am Pfäffikersee für Schloss Buonas am Zugersee gebaut. ANNIE bietet Platz für maximal 12 Gäste plus Schiffsführer und eignet sich für stilvolle Ausfahrten.

ANNIE, 2015 auf dem Zürichsee.