Das Pläsirboot ANNIE (1912)

Ein Bijou aus der Werft von Emil Leemann, Pfäffikon ZH

Das Motorboot ANNIE (1912) ist ein sehr seltenes und schönes Exemplar der ersten Generation von Vergnügungsbooten. Die Familie Bodmer-Abegg von Schloss Buonas am Zugersee bestellte das Motorboot ANNIE zum 18. Geburtstag der Tochter Annie C. beim jungen Bootsbauer Emil Leemann am Pfäffikersee. ANNIE diente seinen Besitzern am Zugersee bis 1972.

Emil Leemann

Der Bootskörper ist mit Eichenholz beplankt. Deck und Innenausbau sind aus Mahagoni und Eiche. Sämtliche Beschläge sind von Hand gefertigt aus Eisen oder Messing (und erhalten). Ursprünglich wurde das Boot von einem 4-Zylinder Saurer Benzinmotor angetrieben.

Nach einem Dornröschenschlaf von über 30 Jahren wurde ANNIE durch Urs Bucher in Kirchdorf LU fachgerecht und sorgfältig renoviert und mit einem neuen Dieselmotor (4-Zylinder Yanmar) ausgerüstet. Bei dieser Sanierung musste keine einzige Planke vom Schiffsrumpf ausgewechselt werden. Das originale Verdeck (klappbar) wurde durch die Firma Durrer & Britschgi aus Horw neu bespannt und ist funktionstüchtig.

Im Jahr 2004 wurde ANNIE im Zürichsee eingewassert und verkehrte in der Flotte der Taxiboot AG im Zürcher Seebecken. 2005 wurde ANNIE nach Deutschland verkauft und tauchte dann im sog. «Dresdner Scheunenfund» im Winter 2013/14 wieder auf. Das Boot wurde im Juli 2014 durch eine Delegation der Stiftung in Berlin besichtigt und von Klaus Boesch (Boesch Motorboote, Kilchberg) geprüft. Klaus Bösch bestätigte den guten Zustand des Bootes. Im Sommer 2015 konnte die Stiftung ANNIE zu einem vernünftigen Preis übernehmen und in die Schweiz überführen und auf dem Zürichsee einwassern.

 

Die FRÖSCH um 1930
ANNIE, unmittelbar nach dem Stapellauf 1912, Pfäffikersee
Die FRÖSCH um 1930
Der Steuerstand von ANNIE